FREIE WÄHLER für Verbesserung des Kinder- und Jugendschutzes

Engin Eroglu, Europaabgeordneter und Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen

In Gegenwart stetig steigender Gefahren für Kinder- und Jugendliche durch sexualisierte Gewalt, negativem Einfluss sozialer Medien, Drogen, Alkohol und Extremismus fordern die FREIE WÄHLER Hessen eine Stärkung des Kinder und Jungendschutzes. „Um unsere Kinder und Jugendlichen besser zu schützen sind Antworten der Politik nötig“, betont Engin Eroglu, Europaabgeordneter und Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen.

Als effektivstes Mittel empfehlen die FREIE WÄHLER die Prävention durch Aufklärung. „Dies soll vor allem an den Schulen geschehen, da dort Kinder und Jugendliche am leichtesten zu erreichen sind. Wir fordern das Land Hessen auf, entsprechende Konzepte und Kampagnen zu entwickeln und umzusetzen!“, unterstreicht Eroglu.

Die FREIE WÄHLER Hessen fordern außerdem den Einsatz von entsprechenden Meldesystemen und Anlaufstellen. Diese müssen niederschwellig erreichbar sein und mit geschultem Personal besetzt sein, damit auf eingehende Meldungen adäquat reagiert werden kann. Hier sehen die FREIE WÄHLER den Bedarf, ein Netzwerk aus Personen in Schlüsselpositionen wie Lehrer*innen, Personal in Betreuungseinrichtungen und aus dem Gesundheitswesen einzurichten. „Klar muss auch sein, dass in diesem wichtigen Bereich der Bund und das Land Hessen die Kommunen nicht allein lassen darf“, erklärt der Landesvorsitzende.

Die FREIE WÄHLER betonen, dass der Schutz der körperlichen und seelischen Unversehrtheit des Kindes über der Religionsfreiheit der Eltern steht. „Die Religionsfreiheit darf kein Freifahrtschein zur Kindesmisshandlung sein“, so Engin Eroglu abschließend.