Kreisvereinigung Gießen der FREIE WÄHLER Hessen gegründet

Vorstand von links: Prof. Neubert, Björn Feuerbach, Engin Eroglu, MdEP / Landesvorsitzender, Andreas Schuch, Hartmut Schau, Alexander Stolz, Kreisvorsitzender, Kurt Hillgärtner, Kreisvorsitzender FWG, Roger Friedrich, Elke Victor, Diego Semmler

Im Zusammenhang der kommenden Kommunalwahl im März 2021 hatten sich am Wochenende FREIE WÄHLER aus dem Landkreis Gießen getroffen um eine Kreisvereinigung der FREIE WÄHLER Hessen zu gründen. In der Landesgeschäftsstelle der FREIE WÄHLER wurden die FREIE WÄHLER Landkreis Gießen aus der Taufe gehoben und Alexander Stolz (Linden) mit 100 % der Stimmen zum Vorsitzenden gewählt. „Ich bedanke mich für das in mich gesteckte Vertrauen und freue mich darauf, mit der Kreisvereinigung eine gute Politik für den Landkreis Gießen gestalten zu können“, so Stolz nach der Wahl.

Neben Parteimitgliedern aus dem Landkreis wohnte der Gründungsversammlung noch Europaabgeordneter und Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen, Engin Eroglu bei.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Kurt Hillgärtner, Vorsitzender der FWG im Landkreis Gießen (Rabenau), Andreas Schuch, Vorsitzender der FREIE WÄHLER Pohlheim, Diego Semmler (Laubach) und Elke Victor (Gießen) gewählt. Björn Feuerbach (Pohlheim) wählte die Versammlung zum Schriftführer, Hartmut Schau (Linden) wurde zur Schatzmeister gewählt. Roger Friedrich (Gießen) und Prof. Bernd Neubert (Gießen) wurden zu Beisitzern gewählt.

Engin Eroglu zeigte sich begeistert über die neue Kreisvereinigung, da diese den Trend der FREIE WÄHLER bestätigt: „Die FREIE WÄHLER Hessen wachsen kontinuierlich weiter. Nach unseren letzten Neugründungen von Kreisvereinigungen in Ost- und Südhessen, freue ich mich jetzt, auch wieder eine Gründung in der Mitte Hessen erfolgreich durchgeführt zu haben. Dem Vorstand der FREIE WÄHLER Landkreis Gießen wünsche ich viel Erfolg!“

Klare Ziele hat sich die neue Kreisvereinigung schon jetzt gesteckt: In der Politik soll der Bürgerwille weiterhin durchgesetzt werden und zur Kommunalwahl 2021 soll das Ergebnis auf kreisebene weiter ausgebaut werden.