Anstand, Ehrlichkeit und Bürgernähe als Grundtugenden für erfolgreiches politisches Handeln

Gießen - „Wir FREIE WÄHLER Hessen sind die Partei des Anstands, die Partei der Ehrlichkeit, aber auch die Partei der Nähe und die Partei des Friedens“ sagt Landesvorsitzender Rudolf Schulz. Als moderne, zukunftsorientierte Partei mit Wurzeln in der bundesrepublikanischen Geschichte sieht Schulz die FREIE WÄHLER Hessen in einer sich immer rascher wandelnden Welt ausgezeichnet aufgestellt und auf einem guten Weg, die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger in immer stärkerem Maße politisch zu vertreten.

Anstand, Ehrlichkeit und Bürgernähe

Dabei haben die FREIEN WÄHLER in Hessen eine lange Tradition - beispielsweise waren sie in der noch jungen Bundesrepublik 1952 bei den Kommunalwahlen mit 35,8 Prozent der Wählerstimmen Hessens stärkste Kraft - und genießen auf Grund ihrer gelebten Grundüberzeugungen in der Kommunalpolitik ein hohes Ansehen. „Die Ausrichtung unseres politischen Handelns an Leitlinien und Grundsatzprogrammen anstelle des Nachplapperns von starren Parteiprogrammen zeichnet unsere Qualität aus“, stellt Schulz den Charme der FREIE WÄHLER Hessen heraus.


Die Doppelstruktur – hier die Partei auf Landes- und inzwischen auch auf Bundesebene, dort der Interessenverband, der sich als Dienstleister für seine Mitglieder auf Gemeinde-, Stadt- und Kreisebene einsetzt – sieht Schulz als großen Pluspunkt und erkennt darin ein Spiegelbild der pluralistischen Gesellschaft. „Das Leben in Sicherheit sowie das Streben nach Wohlstand und Glück sind Grundbedürfnisse der Menschen und damit Auftrag unserer Politik“, betont Schulz die Bedeutung der Attribute Ehrlichkeit, Anstand und Aufrichtigkeit für das Handeln der FREIEN WÄHLER Hessen als werteorientierter Bürgerpartei. Die FREIE WÄHLER Hessen setzt sich dafür ein, dass wieder mehr anständige und aufrichtige Menschen in den wirtschaftlichen und politischen Spitzenpositionen zum Wohle aller tätig werden.

Um Exzessen entgegen zu wirken, muss auf die Begrenzung von unangemessen hohen Managergehältern, auf eine wirksame Finanzmarktregulierung sowie auf Karenzzeiten für den Wechsel von der Politik in die Wirtschaft hingewirkt werden. Um Ehrlichkeit und Fleiß wieder einen höheren Stellenwert beizumessen, steht die FREIE WÄHLER Hessen zum Lohnabstandsgebot, zu guten und gerechten Löhnen sowie zur Tarifautonomie. Eine Politik der Nähe bezieht den mündigen Bürger in zahlreiche Entscheidungen ein. Neben der Direktwahl des Bundespräsidenten sollten Volksentscheide auf allen Ebenen zugelassen werden.


Nähe bedeutet darüber hinaus, die lokale Wirtschaft und das regionale Handwerk zu fördern sowie eine Privatisierung von Krankenhäusern, Wasserwerken und weiteren Betrieben der öffentlichen Daseinsvorsorge zu unterbinden. Junge Menschen sollen sich auch in der heutigen Zeit bewusst für Familie und Ehe entscheiden können. Eine weitestgehend freie Kinderbetreuung und die Privilegierung von Ehe und Familie wirken ebenso unterstützend wie ein Abbau der staatlichen Einflussnahme auf Erziehungsentscheidungen der Eltern. Auf dem Gebiet der Außenpolitik muss deutlich mehr auf wirtschaftliche Zusammenarbeit zur Überwindung von Gräben und zur Sicherung von Frieden gesetzt werden. Die weltweite Sicherheitslage und die sozialen Herausforderungen im Innern erfordern die Rückkehr zur allgemeinen Wehrpflicht für Männer und Frauen sowie eine echte Wahlfreiheit zwischen Militär- und Zivildienst.