Eroglu zum Stellvertreter Hubert Aiwangers gewählt

Engin Eroglu (vorne) mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Bundesmitgliederversammlung aus Hessen

Engin Eroglu, Europaabgeordneter und Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen, wurde am Samstag auf der Bundesmitgliederversammlung der FREIE WÄHLER in Würzburg mit 82,5 % zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Vorsitzender der FREIE WÄHLER bleibt für weitere zwei Jahre Hubert Aiwanger. Insgesamt gab es einige Neuerungen im Bundesvorstand. So stieg der Frauenanteil im Vorstand auf erfreuliche 50 % an. Auch konnte sich der Bundesvorstand mit den neuen Mitgliedern Denise Wendt (25, Landesvereinigung Sachsen) und Eroglu (37) deutlich verjüngen.

Aus hessischer Sicht konnte ebenfalls als Erfolg verbucht werden, dass der gemeinsam mit den Landesvereinigungen Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein gestellte Antrag zur Stärkung der heimischen Wirtschaft eine Mehrheit gefunden hat.

Im Antrag zur CO2-Bilanz stellte Eroglu heraus, dass es wichtig sei, dass die Bürgerinnen und Bürger den CO2-Fußabdruck ihrer gekauften Produkte kennen. Die Kundinnen und Kunden müssten entscheiden können, ob es vernünftig ist, australische Äpfel zu erstehen.

Die Schwerpunkte seiner Arbeit im Bundesvorstand benennt Engin Eroglu so: „Ich will die Partei in den kommenden zwei Jahren weiter regionalisieren und bei den anstehenden Landtagswahlen mitarbeiten.“

Bundesmitgliederversammlung unterstützt Junge FREIE WÄHLER Hessen beim Kampf gegen Uploadfilter

Die Junge FREIE WÄHLER Hessen freuen sich darüber, dass die Bundesmitgliederversammlung ihre Aktion "No Uploadfilter - Keine Zensur des Internets" mit großer Mehrheit unterstützt. "In anderen Parteien ist es nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit, dass junge Menschen ernst genommen werden. Gerade bei einem abstrakten Thema wie dem Urheberrecht.", stellt Dr. Diego Semmler fest, der in seiner Ausführung der Versammlung darlegte, welche Konsequenzen die unter dem Namen "Artikel 13" bekannt gewordene EU-Richtlinie hat und warum es wichtig ist Einfluss darauf zu nehmen, wie diese in deutsches Recht umgesetzt wird. Wichtig war Dr. Semmler auch, dass die jungen FREIE WÄHLER nicht nur eine Umsetzung der Richtlinie ohne Uploadfilter fordern, sondern dafür auch einen Lösungsvorschlag dafür entwickelt haben.

Annkathrin Kinkel warb anschließend dafür die Petition auf http://www.nouploadfilter.de zu unterschreiben, woraufhin sich über 50 Personen in die Unterschriftlisten, die vor Ort ausgelegt waren, eintrugen. "Ein voller Erfolg für die JFW Hessen" bilanzierte Kinkel den Parteitag.