Ronald Berg neuer Vorsitzender der FWG Hessen

Vorstand FWG Hessen

Der neue Landesvorstand: Vorsitzender Ronald Berg (3. v. r.) mit (v. l.) Andreas Bendel, Engin Eroglu, Thomas Kandziorowsky, Andreas Nickel und Claudia Blüthgen. Es fehlt Laura Schulz.

Münzenberg. — Ronald Berg ist der neue Vorsitzende der FWG Hessen. Der 53-jährige wurde am Samstag auf dem Delegiertentag des Landesverbands der freien Wählergruppen im Burghotel in Münzenberg mit einem klaren Votum von 90 % gewählt. Rudolf Schulz trat nicht mehr an, und überlies seinem bisherigen Stellvertreter dieses Amt. Nach der Wahl zeigte sich Ronald Berg überrascht über das gute Ergebnis und freute sich darüber, dass er in seiner Heimatstadt zum neuen FWG-Landesvorsitzenden gewählt wurde.

Im Vorstand bestätigt wurde Landesschatzmeister Thomas Kandziorowsky (Liederbach), sowie die stellvertretenden Vorsitzenden Engin Eroglu (Schwalmstadt) und Andreas Bendel (Mengerskirchen). Neu in den Landesvorstand wurden Laura Schulz (Obertshausen), Andreas Nickel (Hofheim) und Claudia Blüthgen (Frankfurt) gewählt. Laura Macho (Karben) wird fortan dem Landesschiedsgericht der FWG Hessen vorstehen.

Zuvor hatte Rudolf Schulz als noch amtierender Vorsitzender den Landesdelegiertentag eröffnet und die ordnungsgemäße Einladung feststellen lassen. Sogleich sprach Münzenbergs Bürgermeisterin Dr.Isabell Tammer (FW) Grußworte und brachte den Anwesenden die Geschichte Burg und Stadt näher.

In seinem Bericht blickte Schulz auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Es habe viele Konflikte gegeben aber auch sehr viele schöne Momente. Er unterstrich die gesteigerte Außenwahrnehmung der FWG Hessen. Mit der Landesgeschäftsstelle in Gießen sei eine täglich erreichbare Anlaufstelle für die Mitglieder des Landesverbands geschaffen worden. Der Landesverband müsse als Dienstleister für die Belange der Verbandsmitglieder verstanden werden. Schulz hob die gute Beziehung zwischen den Landesvorständen der FWG und der Partei FREIE WÄHLER Hessen hervor.

Nach der Darstellung der finanziellen Situation des Landesverbands durch Schatzmeister Thomas Kandziorowsky, bescheinigten die Kassenprüfer eine vorzüglich geführte Kasse. Die Entlastung des Vorstands erfolgte daraufhin einstimmig.
Nach den Vorstandswahlen bedankte sich der neugewählte Landesvorsitzende bei Rudolf Schulz für die in vier Jahren geleistete hervorragende Arbeit als Vorsitzender. Als Dank überreichte ihm Berg ein Präsent zum Abschied.
Der Europaabgeordnete und Parteivorsitzende der FREIE WÄHLER Hessen, Engin Eroglu, nahm die Delegiertenversammlung zum Anlass, Dank für die großartige Unterstützung im Europawahlkampf auszusprechen und gab den Delegierten der Orts- und Kreisverbände der FWG Hessen abschließend noch einen ersten Einblick in die Arbeit als Abgeordneter in Brüssel.

Zum Abschluss betonte Ronald Berg nochmals den schon zuvor von Rudolf Schulz geäußerten Gedanken, den Landesverband der freien Wählergruppen als Dienstleister zu sehen. Diesen möchte er weiter stärken: „Wir stehen unseren Verbandsmitgliedern täglich mit Rat und Tat zur Seite. Anfragen werden schnellstmöglich beantwortet. Wir wollen unserer Dienstleistungen weiter ausbauen. Dazu gehört nicht nur die angebotene kostenlose und regelmäßig in Anspruch genommene Rechtsberatung." Berg kündigte außerdem an, den Service auch über das Internet auszuweiten. Zudem soll die Darstellung der FWG Hessen mit der Ausweitung der Aktivitäten in den Sozialen Medien weiter verbessert werden.

Eine Bildergalerie vom Landesdelegiertentag finden Sie auf der Homepage der FWG Hessen: https://www.fwg-hessen.de/273-0-Ronald-Berg-neuer-Vorsitzender-der-FWG-Hessen.html