FREIE WÄHLER fordern eine neue Ausrichtung des Hessentages

Engin Eroglu, Landesvositzender FREIE WÄHLER Hessen, Bernd Müller, Vorstandsmitglied der UFWB Langen, Rudolf Schulz Landesvorsitzender der FWG Hessen (v.l.)

Der Hessentag in seiner jetzigen Form überschlägt sich mit Attraktionen und Stars vor Ort, wodurch die Landesregierung Jahr für Jahr Besucherrekorde verkünden kann. Dies verpufft jedoch nach wenigen Stunden, nachdem die Klänge der Großkonzerte verhallt sind. Aktuell ist es so, dass unter der Woche die Besucher meist erst ab 17 Uhr auf die Parkplätze fahren, kurz durch die Hallen und über die Hessentagsstraße düsen, um dann pünktlich auf dem Konzert zu sein.

Daher fordern die FREIE WÄHLER in Hessen einen neuen, besseren Hessentag der Regionen, der Vereine und der Nachhaltigkeit. „Neben dem Vergnügen der Besucher muss auch ein realer Mehrwert in der Region bei den Bürgern und Vereinen bleiben!“, fordert Engin Eroglu, Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen. Nachhaltigkeit braucht seine Zeit, daher ist für die FREIE WÄHLER auch zu überlegen, ob der Hessentag ab sofort alle zwei statt jedes Jahr stattfinden sollte und dann mit der Landesgartenschau gekoppelt wird. Eine ähnliche Forderung gibt es auch vom Bund der Steuerzahler in Hessen.

Die FREIE WÄHLER Hessen fordern zudem, dass das Konzept so geöffnet werden soll, das nicht nur eine Stadt, die sich vermeidlich die Ausrichtung eines Hessentags leisten kann, sondern auch eine eher dörfliche Region in Hessen mit kleineren Gemeinden zum Veranstalter wird. „Es soll mehr Augenmerk auf die Leuchttürme der Regionen mit den Vereinen vor Ort gelegt werden und mit diesen ein interessantes Konzept vor Ort erarbeitet werden, welches nachhaltig die Region unterstützt, bekannt macht und letztendlich den Tagestourismus in der Zukunft fördert,“ umschreibt Eroglu die Idee. Hessen hat für die FREIE WÄHLER neben seinen Mittelzentren und Großstädten tolle Regionen und Seen die es gilt für die Hessen bekannt zu machen. So könnte der Hessentag jeweils mit einem Schwerpunkt besetzt werden wie nachhaltige Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung vor Ort.

Die FREIE WÄHLER werden sich mit dem Einzug in den Landtag in Wiesbaden für einen neuen Hessentag der Regionen, Vereine und der Nachhaltigkeit einsetzen.

Besucher des Hessentags in Korbach können die FREIE WÄHLER noch bis zum Sonntag in Halle 2 der Landesausstellung besuchen. Irritiert zeigen sich die FREIE WÄHLER von den in Halle 1 vertretenen Parteien. „Dort halten die im Landtag vertreten Parteien eine einzige Werbeveranstaltung ab, wo auf Kosten der Steuerzahler Tüten und Geschenke verteilt werden“, ärgert sich Engin Eroglu und stellt weiter fest: „Während die anderen Parteien kostenlos Steuergelder verschenken, zahlen FREIE WÄHLER Standgeld und sammeln für die Bürger Unterschriften für die Petition zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge“. Die FREIE WÄHLER Hessen fordern von der Landesregierung bei den Straßengebühren den Anteil der Bürger zu übernehmen, der mit 37 Millionen gerade mal ca. 0,15 Prozent des Landeshaushalts ausmacht.